Wer kann die neue Förderung erhalten?

„Digital jetzt – Investitionsförderung für KMU“ ist ein neues Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie („BMWi“). Es bezuschusst kleine bis mittlere Unternehmen (auch Handwerk und freie Berufe), die eine Niederlassung in Deutschland besitzen, in der die Investition erfolgen soll. Die Unternehmen müssen als Voraussetzung zwischen 3 und 499 Mitarbeitende beschäftigen und einen Digitalisierungsplan vorlegen können.

Als Ziel des Programms steht die Unterstützung bei der Digitalisierung und der Qualifizierung der Mitarbeiter*innen im Vordergrund, welche für eine langfristige Wettbewerbsfähigkeit und Zukunftssicherheit sorgen soll.

Was kann mit „Digital jetzt“ gefördert werden?

Gut zu wissen: Es kann wahlweise nur eines der Module oder auch beide in Anspruch genommen werden.
Sollten beide Module in Anspruch genommen werden, müssen diese nicht unbedingt inhaltlich zusammenhängen.

Wie hoch ist die „Digital jetzt“ Förderung?

Abhängig von der Unternehmensgrößte, ist die Höhe der „Digital Jetzt“-Förderung gestaffelt. Werden gewisse Voraussetzungen erfüllt, ist es möglich, die Förderquote durch Bonusprozentpunkte auf bis zu 70% zu erhöhen.

Bei Einreichen des Antrags bis zum 30. Juni 2021 können die nebenstehenden Zuschüsse erhalten werden.

Ab dem 01. Juli 2021 sinkt die Förderquote für alle eingereichten Anträge in den jeweiligen Kategorien um 10 Prozentpunkte.

Bis 50 Mitarbeitende:

50 % Förderung

Bis 250 Mitarbeitende: 

45 % Förderung

Bis 499 Mitarbeitende:

40 % Förderung

Wie hoch ist die maximale Fördersumme?

Für Einzelunternehmen liegt die maximale Fördersumme bei 50.000€, während die Summe sich für Investitionen von Unternehmen in Wertschöpfungsketten und -netzwerken auf 100.000,00€ pro Antragsteller erhöht. Als Untergrenze für die beantragte Fördersumme wurden 17.000€ im Modul 1 und bei gemeinsamer Inanspruchnahme von Modul 1 und 2 festgesetzt. Die Untergrenze für Modul 2 beläuft sich auf 3.000€.

Die Möglichkeit zu einer erhöhten Förderquote bekommen:

  • KMU aus strukturschwachen Regionen (+10 Prozentpunkte)
  • Betriebe mit Investitionsvorhaben in die eigene IT-Sicherheit / Datenschutz (+5 Prozentpunkte)
  • Unternehmen, die innerhalb bestehender Wertschöpfungsnetzwerke Geschäftsmodelle (+5 Prozentpunkte) erschließen

Sollte dein Unternehmen alle der drei genannten Punkte erfüllen, steigt die Förderquote um insgesamt 20 Prozentpunkte. Somit können Unternehmen bis zu 70 Prozent Förderung erhalten.

Wie wird die Förderung beantragt?

Zunächst kannst du über den unten stehenden Test überprüfen, ob dein Unternehmen sich für eine „Digital Jetzt“-Förderung eignet. Anschließend kannst du uns über ein elektronisches Antragsformular kontaktieren, den Rest übernehmen wir.

Zu Beachten ist, dass nur Vorhaben förderfähig sind, mit denen zum Zeitpunkt der Bewilligung noch nicht begonnen wurde. Außerdem muss ein Digitalisierungsplan vorgelegt werden, in welchem das Digitalisierungsvorhaben genauer beschrieben wird. Hier sollten besonders die gewünschten Synergieeffekte zwischen IT-Anwendungen in den unterschiedlichen Bereichen des Unternehmens und die Art und Anzahl der Qualifizierungsmaßnahmen hervorgehoben werden. Gerne helfen wir, dir einen individuellen Plan zu erstellen.

Bis zu 50.000€ Förderung auf dein Projekt

Das Förderprogramm „Digital Jetzt“ unterstützt und finanziert Maßnahmen deines Unternehmens
in den Bereichen „Digitale Technologien“ und „Mitarbeitenden-Qualifizierung“.

Als Teil der Unternehmensgruppe, die zum beratenden Teil des Programms gehören,
helfen wir bei der Suche nach individuellen Lösungen und übernehmen die Antragstellung,
die Abrechnung und den schlussendlichen Bericht.

Mehr Informationen zu „Digital Jetzt“ findet ihr unter www.bundesanzeiger.de.

    So erreichst du uns:

    Telefon: 02623 79956-00
    E-Mail: foerderung@wmit.biz